Laden...
Alte Kartoffelsorten2022-08-07T21:44:28+02:00
Startseite/Alte Kartoffelsorten

Alte Kartoffelsorten neu entdecken!

Es gibt wohl kaum ein Lebensmittel, welches so vielseitig ist wie die Kartoffel! Von deftiger Kartoffelsuppe über Gnocchi und Tortilla bis zu Kartoffelgratin – sie ist alles andere als langweilig. Neben dem Kartoffelanbau für die Produktion von Kartoffelstärke, bauen wir auf kleiner Fläche unsere Lieblings- Speisekartoffeln an. Diese werden von uns in Handarbeit sortiert, abgefüllt und schließlich ab Hof verkauft.

Heimstettner Hörnchen

Das sind Bamberger Hörnchen, die auf unserem Acker in Heimstetten wachsen. Da der Name geschützt ist, heißen sie bei uns Heimstettner Hörnchen. Unter den alten Kartoffelsorten ragen sie besonders durch ihren feinen, nussigen Geschmack und die wunderbar feste Konsistenz heraus.

Bei uns sind die Hörnchen nur in kleinen Mengen zu haben. Denn durch ihre längliche, gekrümmte Form sind die Knollen für die maschinelle Bearbeitung kaum geeignet und der Anbau erfolgt zum Großteil in Handarbeit. Auch der niedrige Ertrag (nur 20–30 Prozent einer durchschnittlichen Kartoffelernte!) macht sie zu einem echten Liebhaberprodukt.

  • Kochtyp: Festkochend

  • Geschmack: Feines, nussiges, würziges Aroma

  • Verwendung: Kartoffelsalat, Bratkartoffeln, Pellkartoffeln, Salzkartoffeln

  • Reife/Erntezeit: Mittelfrüh, ab Mitte August

  • Alter: Zulassung um 1870 in Deutschland

  • Gefährdung: Laut BUND auf der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutzpflanzen in Deutschland

Bamberger Hörnchen München kaufen
Blaue St. Galler München kaufen

Blaue St. Galler

Unsere Blauen St. Galler sind ein echter Blickfang! Besonders bei Kindern sind sie sehr beliebt. Mit ihren blauen Farbpigmenten, den sogenannten Anthocyanen, sind sie noch dazu besonders gesund. Anthocyane fungieren ähnlich wie die Vitamine C und E als Antioxydantien. Sie fangen schädliche Radikale ein und schützen Zellen so vor Veränderungen am Erbgut. Außerdem sollen sie entzündungshemmend und gefäßschützend sein.

Die Blauen St. Galler eignen sich bestens für dekorative blaue Chips oder Pommes, Bratkartoffeln und Püree. Feinschmecker schätzen sie vor allem für ihren intensiven, leicht nussigen Geschmack und die fein-cremige Textur.

  • Kochtyp: Vorwiegend festkochend

  • Geschmack: Intensiver, leicht nussiger Geschmack und fein-cremige Textur

  • Verwendung: Bratkartoffeln, Blechkartoffeln, Chips oder Pommes

  • Reife/Erntezeit: Mittelfrüh, ab ca. Ende August

  • Alter: Zulassung im Jahr 2004

Nicola

Die Nicola ist unsere Lieblings-Kartoffelsorte, geschmacklich wird sie nur von den Heimstettner Hörnchen übertroffen. Sie ist eine altbekannte Sorte aus Deutschland, die wir besonders als Salatkartoffel lieben. Durch ihren leicht süßlichen Geschmack eignet sie sich aber auch hervorragen als Pellkartoffel oder Bratkartoffel, wobei sie auch mit Schale gut verzehrt werden kann. Eine echte Allrounderin!

  • Kochtyp: Festkochend

  • Reife/Erntezeit: Mittelfrüh, ab Mitte August

  • Verwendung: Kartoffelsalat, Bratkartoffeln, Pellkartoffeln, Kartoffelgratin, Salzkartoffeln

  • Geschmack: Intensives Aroma, leicht süß

  • Alter: Zulassung im Jahr 1953

Nicola Kartoffeln kaufen
alent Kartoffeln kaufen

Talent

Die Talent ist unsere mehlig kochende Sorte, die uns mit ihrem aromatischem Geschmack voll überzeugt hat. Sie hat eine glatte Schale und ein schönes ansprechendes Fruchtfleisch. Eine wirklich fantastische Sorte für Kartoffelbrei und – Suppen, sowie für Gnocchi, Reiberdatschi und Rösti.

  • Kochtyp: Mehlig kochend

  • Reife/Erntezeit: mittelfrüh, ab Mitte August

  • Verwendung: Gnocchi, Kartoffelbrei, Kartoffelsuppe, Reiberdatschi, Rösti

  • Geschmack: Aromatisch, fein und äußerst cremig

  • Alter: Zulassung im Jahr 2006

Laura

Die Kartoffelsorte Laura, bzw. die „Rote Königin“ hat zwar eine rote Schale, dennoch besitzt sie ein tiefgelbes Fruchtfleisch. Mit ihrem intensiven, feinen Kartoffelgeschmack hat sie uns voll überzeugt. Sie ist schon fast eine Delikatesse und zählt mit Abstand zu den Top-Sorten.

Besonders gut eignet sie sich für Pommes, Kartoffelgratin und Ofenkartoffeln. Auch für Pellkartoffeln ist sie geeignet, allerdings kann sich dabei der Randbereich des Fleisches rosa färben.

  • Kochtyp: Vorwiegend festkochend

  • Reife/Erntezeit: Späte Ernte, ab Mitte September

  • Verwendung: Blechkartoffeln, Bratkartoffeln, Kartoffelgratin, Pommes Frites

  • Geschmack: Intensives, feines Aroma

  • Alter: Zulassung im Jahr 1998

Heimstettner Hörnchen

Das sind Bamberger Hörnchen, die auf unserem Acker in Heimstetten wachsen. Da der Name geschützt ist, heißen sie bei uns Heimstettner Hörnchen. Unter den alten Kartoffelsorten ragen sie besonders durch ihren feinen, nussigen Geschmack heraus.

Bei uns sind die Hörnchen nur in kleinen Mengen zu haben. Denn durch ihre längliche, gekrümmte Form sind die Knollen für die maschinelle Bearbeitung kaum geeignet und der Anbau erfolgt zum Großteil in Handarbeit. Auch der niedrige Ertrag (nur 20–30 Prozent einer durchschnittlichen Kartoffelernte!) macht sie zu einem echten Liebhaberprodukt.

  • Kochtyp: Festkochend

  • Geschmack: Feines, nussiges, würziges Aroma

  • Verwendung: Blechkartoffeln, Bratkartoffeln, Salat

  • Reife/Erntezeit: Mittelfrüh, ab Mitte August

  • Alter: Zulassung um 1870 in Deutschland

  • Gefährdung: Laut BUND auf der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutzpflanzen in Deutschland

Bamberger Hörnchen München kaufen

Blaue St. Galler

Unsere Blauen St. Galler sind ein echter Blickfang! Besonders bei Kindern sind sie sehr beliebt. Mit ihren blauen Farbpigmenten, den sogenannten Anthocyanen, sind sie noch dazu besonders gesund. Anthocyane fungieren ähnlich wie die Vitamine C und E als Antioxydantien. Sie fangen schädliche Radikale ein und schützen Zellen so vor Veränderungen am Erbgut. Außerdem sollen sie entzündungshemmend und gefäßschützend sein.

Die Blauen St. Galler eignen sich bestens für dekorative blaue Chips oder Pommes, Bratkartoffeln und Püree. Feinschmecker schätzen sie vor allem für ihren intensiven, leicht nussigen Geschmack und die fein-cremige Textur.

  • Kochtyp: Vorwiegend festkochend

  • Geschmack: Intensiver, leicht nussiger Geschmack und fein-cremige Textur

  • Verwendung: Bratkartoffeln, Blechkartoffeln, Chips oder Pommes

  • Reife/Erntezeit: Mittelfrüh, ab ca. Ende August

  • Alter: Zulassung im Jahr 2004

Blaue St. Galler München kaufen

Nicola

Die Nicola ist unsere Lieblings-Kartoffelsorte, geschmacklich wird sie nur von den Heimstettner Hörnchen übertroffen. Sie ist eine altbekannte Sorte aus Deutschland, die wir besonders als Salatkartoffel lieben. Durch ihren leicht süßlichen Geschmack eignet sie sich aber auch hervorragen als Pellkartoffel oder Bratkartoffel, wobei sie auch mit Schale gut verzehrt werden kann. Eine echte Allrounderin!erin!

  • Kochtyp: Festkochend

  • Reife/Erntezeit: Mittelfrüh, ab Mitte August

  • Verwendung: Kartoffelsalat, Bratkartoffeln, Pellkartoffeln, Kartoffelgratin, Salzkartoffeln

  • Geschmack: Intensives Aroma, leicht süß

  • Alter: Zulassung im Jahr 1953

Nicola Kartoffeln kaufen

Talent

Die Talent ist unsere mehlig kochende Sorte, die uns mit ihrem aromatischem Geschmack voll überzeugt hat. Sie hat eine glatte Schale und ein schönes ansprechendes Fruchtfleisch. Eine wirklich fantastische Sorte für Kartoffelbrei und - Suppen, sowie für Gnocchi, Reiberdatschi und Rösti.

  • Kochtyp: Mehlig kochend

  • Reife/Erntezeit: Mittelfrüh, ab Mitte August

  • Verwendung: Gnocchi, Kartoffelbrei, Kartoffelsuppe, Reiberdatschi, Rösti

  • Geschmack: Aromatisch, fein und äußerst cremig

  • Alter: Zulassung im Jahr 2006

alent Kartoffeln kaufen

Laura

Die Kartoffelsorte Laura, bzw. die „Rote Königin“ hat zwar eine rote Schale, dennoch besitzt sie ein tiefgelbes Fruchtfleisch. Mit ihrem intensiven, feinen Kartoffelgeschmack hat sie uns voll überzeugt. Sie ist schon fast eine Delikatesse und zählt mit Abstand zu den Top-Sorten.

Besonders gut eignet sie sich für Pommes, Kartoffelgratin und Ofenkartoffeln. Auch für Pellkartoffeln ist sie geeignet, allerdings kann sich dabei der Randbereich des Fleisches rosa färben.

  • Kochtyp: Vorwiegend festkochend

  • Reife/Erntezeit: Späte Ernte, ab Mitte September

  • Verwendung: Blechkartoffeln, Bratkartoffeln, Kartoffelgratin, Pommes Frites

  • Geschmack: Intensives, feines Aroma

  • Alter: Zulassung im Jahr 1998

Ihr habt Fragen zu unseren Kartoffeln? Im Folgenden findet Ihr einige Antworten.

Was muss ich bei der Lagerung von Kartoffeln beachten?2022-07-24T23:00:25+02:00
  • Kartoffeln sollten immer möglichst dunkel und trocken gelagert werden. Hierfür eignen sich mit Papier ausgelegte und zugedeckte Obstkisten. Ist es zu hell, färbt sich die Schale der Kartoffel grün.
  • Die optimale Lagertemperatur liegt bei 4°C – 6°C. Kälter sollte es nicht sein, da sich sonst die Stärke der Kartoffeln in Zucker umwandelt und der Geschmack leidet. Bei Temperaturen ab 10° C keimen die Kartoffeln schneller aus.
  • Kartoffeln sollten unbedingt getrennt von Obst, insbesondere von Äpfeln, gelagert werden. Deren Reifungsgas Ethylen regt die Kartoffeln zum Keimen an.

 

Sind die Kartoffeln BIO?2022-07-31T22:07:52+02:00

Unsere Kartoffeln sind nicht Bio, da wir sie wenn absolut nötig gegen den Kartoffelkäfer und die Krautfäule behandeln. Da unsere Kartoffeln unmittelbar bei unseren Bienen stehen, achten wir hier unbedingt auf insektenfreundliche Mittel.

Außerdem verzichten wir auf Chemie wo es nur geht:

  • So entfernen wir Unkräuter bzw. Beikräuter durch striegeln, hacken und händisches jäten.
  • Unsere Kartoffeln werden nicht „totgespritzt“, um die Kartoffeln vor der Ernte zu entlauben. Wir verwenden hierfür einen mechanischen Krautschläger, bzw. warten bis die Kartoffelpflanzen von selbst absterben.
  • Unsere Kartoffeln werden nach der Ernte nicht mit sogenannten Keimhemmern behandelt, um die Keimruhe künstlich zu verlängern.
Warum werden die Kartoffeln vor dem Verkauf nicht gewaschen?2021-08-07T10:04:32+02:00

Der Hauptgrund hierfür ist die Haltbarkeit. Die feine Erdschicht ist ein natürlicher Schutz vor Fäulnis und vor Licht. Eine gewaschene Kartoffel verliert hingegen schneller Feuchtigkeit und wird schrumpelig.

Da die Erde aber natürlich auch Gewicht hat, bekommt jede Kartoffeltüte bei uns ein paar Extra Kartoffeln :).

Warum sind die Sorten Heimstettner Hörnchen und Blaue St. Galler vergleichsweise teurer?2021-08-12T23:46:54+02:00

Das hat vor allem folgende Gründe:

  • Das Saatgut ist im Vergleich zu den Sorten Nicola und Talent um ein Vielfaches teuerer
  • Der Ertrag auf der gleichen Fläche ist deutlich geringer (nur 20–30 Prozent einer durchschnittlichen Kartoffelernte)
  • Durch die längliche, gekrümmte Form der Heimstettner Hörnchen sind die Knollen für die maschinelle Bearbeitung kaum geeignet und der Anbau erfolgt zum Großteil in Handarbeit
Ich habe noch weitere Fragen2021-08-05T23:25:23+02:00

Für weitere Fragen kannst Du uns direkt kontaktieren:

    Mit dem Absenden des Kontaktformulars, erklärst Du dich damit einverstanden, dass Deine Daten zur Bearbeitung Deines Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest Du in der Datenschutzerklärung).

    Beiträge zum Thema Kartoffelanbau

    Nach oben